Falkenfels

 

Winterdienst der Gemeinde Falkenfels Räum- und Streuplan 2016/2017


Oberhofer Straße

Riederszeller Straße:
- Weg zum Anwesen Preiß
- Weg zum Hacker Josef
- Weg zum Spanfeldner Alfons
- Weg zum Huber-Anwesen
- Weg zum Anwesen Schuhbauer

Hirschberger Straße:
- Straße bis zum Anwesen Sauer
- Weg bis Kesselboden
- Weg bis Kragenroth (Hochbehälter)
- Weg bis Anwesen Hierl
- Weg bis Anwesen Janker

Siglbrunn:
- Straße bis Anwesen Niefanger
- Zufahrt Vogelsang
- Zufahrt Blümel
- Zufahrt Lugauer
- Zufahrt Weber Anton
- Weg zum Anwesen Guggeis
- Zufahrt Scheubeck
- Wiesenfeldener Straße
- St.-Nikola-Straße
- Steinbergstraße

Roth:
- bis Anwesen Stahl
- Baugebiet – Schub Franz
- Blumengarten
- Kindergarten

Oberhofer Straße:
- Parkplatz Friedhof
- Kühberg bis Pulver
- Zufahrt Altmann Franz
- Fliederweg
- Lärchenweg
- Fichtenweg
- Birkenweg

Forststraße:
- Ruckfeldweg
- Weinfurther Weg bis Anwesen Prölss
- Weinfurther Weg bis Anwesen Ebenbeck
- Weg bis Anwesen Tränkler

Hagnzellerweg bis Schreinerei Dendorfer
Zufahrt Zimmermann Franz
Waldweg
Zufahrt Resch Erwin
Burgstraße
Dorfplatz
Bergstraße
Dorfstraße
Sac.-Baumgärtl-Straße
Straße am Dorfweiher bis Anwesen Schub Franz
Stegmühlerweg
BMW-Parkplatz
Baugebiet Kienbach I
Baugebiet Kienbach II
Hochleiten, Hochleiten-Erweiterung
Weg zur Socka
Weg zum Adler
Weg Hirschberg nach Siglbrunn
Wertstoffhof
Straße von Oberhof bis Gemeindegrenze Münster
Zufahrt Kläranlage
Stegmühle zur Kreisstraße


 

Vorankündigung Nikolausmarkt am Samstag, den 26.11.2016, ab 15Uhr




Bekanntmachung des Wasserrechts Oberhof, Falkenfels und Fort

Vollzug der Wassergesetze;
Einleiten von behandeltem Abwasser aus der Kläranlage Falkenfels in die Kößnach und von Mischwasser aus den Entlastungsbauwerken (RÜ 1 Oberhof, RÜ 2 Falkenfels und RÜB Forst) in zur Kößnach führende namenlose Wiesengräben durch die Gemeinde Fal-kenfels, Landkreis Straubing-Bogen

B e k a n n t m a c h u n g
Die Gemeinde Falkenfels beantragt mit dem Schreiben vom 04.10.2016 die Erteilung einer gehobenen wasserrechtlichen Erlaubnis für das Einleiten von behandeltem Abwasser aus der Kläranlage Falkenfels in die Kößnach und von Mischwasser aus den Entlastungsbau-werken (RÜ 1 Oberhof, RÜ 2 Falkenfels und RÜB Forst) in zur Kößnach führende namen-lose Wiesengräben.

Pläne und Unterlagen, aus denen Art und Umfang des Vorhabens zu ersehen sind, liegen vom 21. November 2016 bis 21. Dezember 2016 in der Geschäftsstelle der VG Mitterfels, Burgstraße 1, 94360 Mitterfels, I. Stock, Zimmer Nr. 11 zur Einsichtnahme aus. Zudem sind der Inhalt der ortsüblichen Bekanntmachung und die auszulegenden Unterlagen in der Internetpräsenz der Gemeinde Falkenfels veröffentlicht.

Jeder, dessen Belange durch das Vorhaben berührt werden, kann bis zwei Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist schriftlich oder zur Niederschrift beim Landratsamt Straubing-Bogen, Leutnerstraße 15, 94315 Straubing oder in der Gemeinde Falkenfels Einwendun-gen gegen den Plan erheben.

Etwaige Einwendungen oder Stellungnahmen von Vereinigungen nach Art. 73 Abs. 4 Satz 5 BayVwVfG sind bei den vorbezeichneten Stellen innerhalb der Einwendungsfrist vorzu-bringen. Es wird darauf hingewiesen, dass mit Ablauf der Einwendungsfrist alle Einwen-dungen ausgeschlossen sind, die nicht auf besonderen privatrechtlichen Titeln beruhen.

Weiterhin wird darauf hingewiesen, dass
1. Personen, die Einwendungen erhoben haben, von dem Erörterungstermin durch öffent-liche Bekanntmachung benachrichtigt werden können,
2. die Zustellung der Entscheidung über die Einwendungen durch öffentliche Bekanntma-chung ersetzt werden kann,
wenn mehr als 50 Benachrichtigungen oder Zustellungen vorzunehmen sind.

Bei Ausbleiben eines Beteiligten in dem Erörterungstermin kann auch ohne ihn verhandelt werden.


Straubing, 20.10.2016

Landratsamt Straubing-Bogen
Roth

Zugehörige Dokumente

Bekanntmachung Wasserrecht
00_Deckblatt_Inhaltsverzeichnis
01_Erläuterung KA Falkenfels
02_Übersichtskarte 25000
03_Übersichtslgeplan 5000
04_Legeplan 250
05-Hydraulischer Längsschnitt
06_SBR Anlage
07_Schlammsilo 1 und 2
08_Fertiggarage
09_Berechnungslageplan 2500
10_Grundstücklageplan 1000
11_Grundstückslageplan 2 1000
12_Grundstücksverzeichnis

 


 

Schnelles Internet: Die Verwaltungsgemeinschaft Mitterfels wechselt auf die Überholspur

Rund 2550 Haushalte ab sofort schneller im Internet – Surfen mit bis zu 50 Mbit/s - Buchung bei Telekom

Falkenfels. In der Verwaltungsgemeinschaft Mitterfels ist es soweit. Die neuen Internet-Anschlüsse sind da. Das bedeutet, dass in den Gemeinden Ascha, Falkenfels, Haselbach und im Markt Mitterfels für 2550 Haushalte über ein leistungsstarkes neues Netz Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Auch das Streamen von Musik und Videos oder das

Speichern in der Cloud ist dadurch bequemer geworden. Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt auf bis zu 50 Megabit pro Sekunde (Mbit/s).

Nach Information des Leiters Produktion Technische Infrastruktur von Telekom Dresden Steffen

Hilbrich wurden dabei in der VG Mitterfels über 19,844 Kilometer Tiefbau 33 967 Meter

Glasfaser verlegt und 34 Multifunktionsgehäuse aufgestellt. Gemeinsam mit den Vertretern der Politik vor Ort, die das Projekt angestoßen, beraten und in der Finanzierung betreut hatten, gaben in Ascha Telekom-Manager und Berater für Breitband sowie die Leiter und Mitarbeiter der Umsetzung des Projekts von Telekom in Bayern und schließlich die Ausführenden für den Ausbau in der VG Mitterfels, die Firma Rhönmontage den Startschuss. Dabei wurde von den einzelnen Vertretern wie Wilhelm Köckeis, dem Breitbandberater Kommunen der Telekom,

Steffen Hilbrich, dem Leiter Produktion Infrastruktur Dresden, und dem Regiomanager

Infrastrukturvertrieb Region Süd Harald Albert sowie der Firma Rhönmontage die ausgezeichnete

Zusammenarbeit mit den kommunalen Verantwortlichen wie die Bürgermeister Wolfgang

Zirngibl aus Ascha, Ludwig Ettl aus Falkenfels, Johann Sykora aus Haselbach sowie Heinrich Stenzel aus Mitterfels herausgehoben, die in unkomplizierter und an der Sache interessierter

Weise erheblichen Anteil am Erfolg des Ausbaus eines schnellen Internets beigetragen hätten. Gelobt wurde zudem die Initiative des Landkreises, der, betreut durch das Planungsbüro HPE, nicht zuletzt über das Bundesförderprogramm für die Finanzierung sorgte.

Für Steffen Hilbrich aus Dresden hat Bayern dank seines Engagements in den Kommunen einen großen Anteil der inzwischen in Deutschland verlegten 400 000 Kilometer Glasfaser, die allesamt IT-fähig über ein Nahnetz versorgten. Moderne Kommunen bräuchten moderne Netze und dies sei im Landkreis Straubing-Bogen erreicht worden, so Bürgermeister Wolfgang Zirngibl. „Die Auffahrt auf die Datenautobahn ist auf privatem Gebiet nun geschafft“, so bezeichnete es Landrat

Josef Laumer. Stand der Landkreis Anfang 2015 noch an letzter Stelle, habe man es nun gerade

über die Mitarbeit der Breitbandpaten vor Ort, der Bereitschaft von Kommunalpolitikern an die Spitze geschafft. Der Regiomanager Infrastruktur Region Süd der Telekom Harals Albert betonte, dass damit nach einem Jahr Bauzeit die Versorgung mit Breitband von 800 Haushalten um 1700 auf 2550 gestiegen sei. Obwohl man gerade erst ans Netz gegangen sei, hätten bereits 180 Haushalte gebucht. Hier wies er darauf hin, dass der Nutzer nun aktiv werden müsse. Um vom „neuen schnellen Internet“ zu profitieren, könne man ab sofort alle entsprechenden Anschlüsse online, telefonisch oder im Fachhandel buchen.

Breitband Start

Es ist soweit: Gemeinsam mit Landrat Josef Laumer freuen sich der Bürgermeister Ludwig Ettl aus Falkenfels über die neue schnelle Internetversorgung in der Kommune und drückt mit Vertretern der Telekom den symbolischen Startknopf.


Neues vom Netzwerk Streuobst

Naturschutzförderung 2016/17

17 Streuobstfans wollen in diesem Jahr am För-derprogramm teilnehmen und Obstbäume neu pflanzen (insges. 223 Stück) oder alte Bäume durch einen Erstpflegeschnitt verjüngen lassen (105 Stück).

HIER GEHTS ZUM VOLLSTÄNDIGEN ARTIKEL

 


Heizungspumpe tauschen und gewinnen!

Der Landkreis Straubing-Bogen verlost 100 x 100 € beim
Austausch ineffizienter Heizungspumpen.

Ineffiziente Heizungspumpen sind wahre Stromfresser, denn sie laufen
das ganze Jahr über auf Hochtouren und das oft mit einer viel zu hohen
Leistung.
Mit einer hocheffizienten Heizungspumpe, können Sie den
Stromverbrauch Ihres Heizsystems um bis zu 80 % verringern.
Das ist aktiver Klimaschutz und spart bares Geld.
Werden Sie 2016 zum Energiegewinner!

Hier gehts zu weiteren Informationen

Heizungspumpentausch_Teilnahmeschein_Webversion

Teilnahmeschein_Druckversion

Richtlinie_Heizungspumpentausch