Falkenfels

Bayerisches Breitbandförderprogramm

Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen

Am 20. November 2012 hat die Europäische Kommission die Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen
in Gewerbe- und Kumulationsgebieten in Bayern (Breitbandrichtlinie) genehmigt.
Die Richtlinie trat nach Veröffentlichung im Staatsanzeiger mit Wirkung vom 1. Dezember 2012 in Kraft.

Am 10.07.2014 wurde durch die Bayerische Staatsregierung eine aktualisierte Fassung der Breitbandrichtlinie (BbR) verabschiedet,
die wesentliche Verbesserungen hinsichtlich den Förderkonditionen und der kommunalen Unterstützung, aber auch im Förderprozess der
zu durchlaufenden Verfahrensschritte enthält.

Ziel der Breitbandrichtlinie (BbR) ist es, den exponentiell steigenden Bandbreitenbedarf an Übertragungsraten
unseres IT- und Wirtschaftsstandortes möglichst gerecht werden zu können.
Mit dem Ausbau dieses wichtigsten globalen Kommunikationsmediums im Bereich sämtlicher Wirtschaftszweige
will die Bayerische Staatsregierung die Spitzenposition des IT- und Wirtschaftsstandorts Bayern weiterhin verteidigen.

Zweck der Förderung ist der sukzessive Aufbau von hochleistungsfähigen Breitbandnetzen (Netze der nächsten Generation, NGA-Netze)
im Freistaat Bayern mit Übertragungsraten von mindestens 50 MBit/s im Download in den Gebieten,
in denen diese Netze noch nicht vorhanden sind und in denen sie nach Nr. 4.3 in den kommenden drei Jahren von privaten Investoren
wahrscheinlich auch nicht errichtet werden (sogenannte „weiße NGA-Flecken“).
Grundsätzlich sollen allen möglichen Endkunden in einem Erschließungsgebiet Übertragungsraten
von mindestens 30 MBit/s im Download zur Verfügung stehen.

 

Hier gehts zum 1. Breitbandförderprogramm

 

Hier gehts zum 2. Breitbandförderprogramm